Der Edeka Weihnachts-Werbespot #heimkommen hat für Aufmerksamkeit gesorgt und war ein richtiger Erfolg. Es wurde viel diskutiert und auch kritisiert, doch was ist meine Meinung über diesen Werbespot? Das erfahrt ihr jetzt!

Ich habe mir den Werbespot auf YouTube vor einigen Wochen angesehen und hatte auch erst keine Ahnung worum es geht, da die ganzen Diskussionen an mir vorbeigegangen sind. Warum sind sie an mir vorbeigegangen? Es hat mich einfach nicht interessiert. Wer nicht wissen sollte um welchen Werbespot es geht, kann ihn sich jetzt anschauen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/V6-0kYhqoRo

Man sieht einen alten Mann, der an Heiligabend alleine an einem gedeckten Tisch sitzt und einen Anruf von seiner Tochter bekommt, dass sie es leider wieder nicht schaffen ihn zu Besuchen. Die Jahre vergehen und man sieht wie seine Kinder die Mitteilung bekommen, dass ihr Vater gestorben ist. Alle sind traurig und bis zu diesem Punkt war ich es auch. Doch dann kommt eine Wendung die ich brutal fand. Sie kommen in das Esszimmer ihres Vaters in dem ein gedeckter Tisch steht. Kurz danach kommt der alte Mann um die Ecke mit den Worten „Wie hätte ich euch denn sonst alle zusammenbringen sollen?“

Die Tatsache, dass er seinen eigenen tot vortäuscht um seine Kinder an Heiligabend zusammen zu bringen, finde ich mehr als brutal. Selbstverständlich, es ist ein Werbespot der sein Ziel erreicht hat, nämlich die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Das hat er auch geschafft, auch wenn ich immer noch selten in diesem Geschäft einkaufen gehe.

Mir war auch klar, dass es nicht lange dauern wird, bis der Werbespot parodiert wird. Joko und Klaas haben sich dem Vorhaben gewidmet und bis zu einem bestimmten Punkt alles richtig gemacht. Wer die Parodie noch nicht gesehen hat, kann sie sich hier anschauen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/ifg6SHfpMxE

Der Clip sieht, bis zum Eintreffen der Kinder im Elternhaus, mit dem Originalclip identisch aus und auch die Reaktion der Kinder auf die Aktion des Vaters finde ich gut und auch realitätsnaher als im Original. Doch dann haben sie einfach nur übertrieben. Der Vater wird erschossen und alle sitzen nun am Tisch und freuen sich, während sie essen. Warum musste man ihn am Ende erschiessen? Der Clip währe ohne dieses Ende echt gut gewesen. Da kann mir auch keiner etwas von Humor erzählen, wenn jemand erschossen wird.

Worüber es aber eigentlich gehen sollte, ist die Tatsache, dass Weihnachten das Fest der Liebe ist. Das ist alles ganz schön aber warum braucht man drei Tage im Jahr an denen man seine Familie trifft und die pure Harmonie herrscht, aber an den restlichen Tagen im Jahr interessieren die anderen Menschen einen überhaupt nicht. Das ganze endet in vollkommener Heuchelei. Es ist ja schön, dass es dieses eine Fest im Jahr gibt an dem sich alle treffen, doch warum genau an diesen Tagen und nicht an den 362 anderen Tagen im Jahr?

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/f1BAG5dkN48

Wie findet ihr den original Werbeclip #heimkommen und dessen Parodie? Lasst doch ein Kommentar da.