In Filmen und Serien ist es gang und gäbe. Genau zu den passendsten Momenten erklingt plötzlich aus dem nichts die dazugehörige Musik, welche die ganze Stimmung widerspiegelt und sogar noch verstärkt. Aber wo ist diese musikalische Begleitung im echten Leben?

Kann hier nicht mal jemand auf Play drücken?

Genau an solch einer Stelle, in der im Film bereits die Musik eingesetzt hätte, bleibt es im echten Leben einfach stumm und nur der alltägliche Lärm ist zu hören. Keine Spur von schönen Klängen, welche einen das Gefühl von Freiheit und glücklich sein geben. Stille, schweigen. Natürlich wäre das ganze auch bei Momenten der Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit angebracht, womit sich diese „Kopfhoch“-Stimmung breit macht und einem das weitermachen erleichtert.

Ja gut, okay. Man kann auch einfach Musik von seinem Smartphone abspielen. Jedoch wird das von den Personen in nächster Nähe nicht gerade mit Jubel und Applaus gefeiert und stört viel mehr. Ist ja auch logisch. Also bliebe noch der Versuch mit Kopfhörern aber wer trägt die schon den ganzen Tag? Ich nicht, obwohl ich nach meinem Empfinden überdurchschnittlich viel Musik höre. Ein Leben ohne Musik ist für mich nur noch ein halbes Leben…

Als letztes bleibt noch di Möglichkeit, bereits gehörte Musik im Kopf abspielen zu lassen. Wenn ich das gerade so aufschreibe fällt mir auf, dass das total dämlich klingt aber ich mache das ab und zu. Leider passt diese Musik dann aber überhaupt nicht zur gerade erlebten Situation. Daran muss ich also noch arbeiten.

Wincenrt Weiss – Musik sein

Mehr von Wincent Weiss gibt es auf seiner Homepage wincentweiss.de. Ich finde er ist ein großartiges Talent, welches verdient hat unterstützt zu werden.

Geht es dem ein oder anderen, der meine Zeilen hier liest, genau so? Habt ihr auch manchmal das Gefühl, wo ist denn jetzt eigentlich die Musik? Lasst es mich doch mit einem Kommentar wissen. Ich kann doch nicht der einzige sein, der sich manchmal fragt, wo ist denn jetzt eigentlich die Musik? Glaube ich nicht.

Ey, da müsste Musik sein!