Es ist bei mir ein eher leidiges Thema und obwohl ich so viel Spaß daran habe, komme ich leider eher selten dazu. Früher tat ich es gerne und oft aber seit einigen Jahren fällt es oftmals einfach weg. Aber warum ist das so und wieso? Darauf möchte ich nun etwas genauer eingehen.

Eins noch vorweg, ich habe mich bei diesem Blogbeitrag von Tanja Gammer und ihrer Teilnahme an einer Blogparade inspirieren lassen. Man könnte auch sagen, dass ich es geklaut habe aber inspirieren lassen klingt einfach viel besser, sie nimmt mir das aber bestimmt nicht übel.

Das Thema Videospiele ist wie bei manch einem ein ziemlich großes Thema, während andere damit überhaupt nichts anfangen können, was aber in vielen Bereichen so ist. In meiner Schulzeit habe ich sehr viel Zeit mit spielen verbracht, was sich eventuell negativ auf meine schulischen Leistungen ausgewirkt haben könnte. Es macht aber einfach viel zu viel Spaß und somit vergeht die Zeit während des Spielens wie im Flug und man bemerkt nicht einmal, wie lange man nun schon an einem Spiel saß.

Verändert hat sich das ganze dann nach der Schulzeit und als das Arbeitsleben begann, womit die Zeit immer knapper wurde. Während der Ausbildung war es mir kaum noch möglich irgendwas zu spielen, da man neben der Arbeit noch mit lernen beschäftigt ist und eben keine Zeit mehr für andere Dinge hat. Diese Zeit ist aber schon etwas länger vorbei und dennoch spiele ich nicht mehr täglich, auch wenn ich es gerne würde, denn im Normalfall komme ich erst spät Abends nach der Arbeit dazu. Spät Abends ist positiv ausgedrückt, es handelt sich eigentlich schon um Nachts. Man fängt man also Nachts an ein Spiel zu spielen und nun kann sich jeder vorstellen, dass da schon mal  die ein oder andere Stunde drauf gehen kann.

gamer-565585_1920

Somit kommen wir auch zu meinem aktuellen Problem, denn wenn ich mich nach der Arbeit vor die Konsole setze, wird es immer so spät, dass ich  am nächsten Tag kaum aus dem Bett komme. Auch möchte ich ab und an einen neuen Blogbeitrag schreiben und veröffentlichen und somit stellen sich die Spiele hinter Arbeit und dem bloggen an. Vielleicht finde ich dafür eines Tages die richtige Lösung aber bis dahin werde ich weiterhin nur sporadisch spielen, wenn ich gerade Zeit habe. Es hat sich aber nicht nur einiges aufgrund der mangelnden Zeit geändert, sondern auch auf Grund der Bequemlichkeit. Schon lange habe ich meine Spiele auf die Konsole verlagert, da es einfach bequemer ist auf dem Sofa oder Bett zu spielen, als am Schreibtisch. Das wird sich aber bestimmt nicht mehr so schnell ändern.

Aber wie ist eure Erfahrung zum Thema Videospiele? Habt ihr früher viele Spiele gespielt und tut es heute immer noch oder ist es überhaupt nichts für euch? Wenn ihr mehr zu diesem Thema lesen wollt, dann schaut doch mal bei „Die Prüfkiste“ vorbei. Dort findet ihr eine Liste an interessanten bloggern, die sich zum Thema Gaming geäußert haben.