Habe ich alles? Regenschirm, Jacke, Schlüssel meinen Geldbeutel. Moment da fehlt doch etwas? Mein Smartphone!

So oder ähnlich wird es bei vielen ablaufen, ein leben ohne die Mobilen-Alleskönner ist kaum vorzustellen. Sie erfüllen einem fast jeden Wunsch, egal wo man sich gerade befindet. Vorausgesetzt, man hat immer einer Steckdose dabei. Gibt es die eigentlich auch schon als tragbare Variante zum überall mit hin nehmen? Bis jetzt noch nicht, wir müssen uns wahrscheinlich nur noch etwas Gedulden. Ich meine übrigens eine tragbare Steckdose und keinen tragbaren Akku.

Doch ist diese “Abhängigkeit” von den Massen an elektronischen Begleitern wirklich gut und von Vorteil? Klar, man ist überall zu erreichen, findet jeden Weg an einen gewünschten Ort der Erde und ist nur einen Fingerdruck von seinen Freunden entfernt. Doch Hand aufs Herz, wer nutzt noch eine Karte und vertraut auf sein Navi an der Windschutzscheibe oder an welchen stellen es das sonst noch gibt. So ziemlich jeder, außer natürlich die “früher-war-alles-besser Generation”, die jede Neuerung schwachsinnig findet. Doch haben sie, ich nenne sie einfach mal “ältere Generation” oder lieber doch “Menschen mit mehr Erfahrung”, wirklich recht? Wenn Opa etwas sagt, wird es auch stimmen, oder?

Zum teil stimmt das schon, wenn man bedenkt, was Autofahrer mit ihren technischen Spielereien so zustande bringen. Da kann auch schon mal ein Wohnmobil im Garten eines Ehepaares Landen, wenn man während des fahren auf die Toilette geht und das Auto von selbst fahren lässt. Mir ist leider der Name dieses Features entfallen.

Um den Artikel zum Ende zu bringen, komme ich nun doch mal etwas vom Thema ab und stelle mir eine unschlüssige Frage. Was machte die Menschheit vor “Google”? Also ich weiß es nicht und alle die ich bisher gefragt habe, die noch die Internetzeit ohne die Suchmaschine erlebt haben, konnten mir da auch nicht weiterhelfen. Also würde ich als Antwort auf diese Frage die Worte “halt nichts” vorschlagen.

Nichts desto trotz sind die tragbaren Geräte eine echte Erleichterung im Alltag. Jedoch sollte ein gewisses Maß an Selbständigkeit gegeben sein, damit man nicht aufgeschmissen ist, sollte mal eines ausfallen.

Nun werde ich mal den Weg zum “Publizieren”-Button in mein Navi eingeben, um den Artikel online zu stellen. Das war natürlich ein Witz und so etwas gibt es auch nicht, ganz sicher!