Das ich ein Star Trek Fan oder besser gesagt ein Trekkie bin, brauche ich wohl denjenigen, die den ein oder anderen Themen bezogenen Artikel von mir gelesen haben, gar nicht mehr erzählen. Für all die, die es noch nicht wussten, ja ich bin ein Trekkie und das schon seit vielen Jahren. Man mag es vielleicht nicht glauben aber ich war bereits mit dem Star Trek Virus infiziert, da war von den neuen Kinofilmen noch nicht einmal die Rede und das trotz meines Alters von 23 Jahren.

Jedoch noch eine Sache vorweg. Dies ist kein ausführliches Review und spiegelt lediglich meine Meinung zum Film wieder. Wer auf der Suche nach einem ausführlichen Review zu Star Trek Beyond ist, den muss ich auf die Zahlreichen Kino Magazine verweisen. Wer mein Empfinden zu Star Trek Beyond wissen möchte, darf nun sehr gerne weiterlesen.

Es ist also überhaupt kein Wunder, dass ich mich als Trekkie auf Star Trek Beyond seit dem letzten Kino Besuch im Jahr 2013, mit Star Trek Into Darkness, gefreut habe. Auch wenn meine Freude durch jüngste Ereignisse, wie den tragischen Tod von Anton Yelchin, welcher seine Rolle als Pavel Chekov einfach nur grandios gespielt hat, getrübt wurde. Aber auch der Tod von Leonard Nimoy im letzten Jahr machte mich traurig. Umso schöner fand ich es, dass sowohl Anton Yelchin als auch Leonard Nimoy im Abspann separat geehrt wurden.

Nun war es also am Mittwoch soweit und ich konnte nach Monaten der Vorfreude endlich Star Trek Beyond im Kino genießen. Man war das ein Film. Ich möchte fast schon behaupten, dass Star Trek Beyond besser war als der erste Film der neuen Zeitlinie im Jahr 2009. Es hat richtig Spaß gemacht ihn zu schauen und es wurde auch nie langweilig.

Dieser Film war meiner Meinung nach sogar um einiges besser als der letzte Star Wars Film, welcher mich ein wenig enttäuscht hatte. Auch wenn mich für diese Aussage womöglich der ein oder andere für dumm bezeichnet, für mich war Star Wars: Das erwachen der Macht einfach nicht das, was ich erwartet habe. Star Trek Beyond hingegen hatte meiner Meinung nach all das, was einen guten Film ausmacht.

Aber jetzt besteht wieder das Problem, dass ich bis 2019 warten muss, bis der vierte Film der neuen Zeitlinie in den Kinos läuft. Doch auch diesen werde ich mir definitiv wieder mit meinem Papa, der ebenso Star Trek begeistert ist wie ich und mich damit angesteckt hat, im Kino ansehen. Wobei, solange müssen wir dann doch nicht warten, bis wir etwas Neues von Star Trek zu sehen bekommen werden. So soll doch schon Anfang 2017 die erste Folge der neuen Star Trek Serie ausgestrahlt werden, zwar zuerst in den USA doch ein Start in Deutschland sollte nicht in all zu ferner Zukunft liegen. Auch wenn ich lieber eine Serie mit dem aktuellen Kinocast gesehen hätte, bin ich gespannt was die Serie bringen wird.

Live long and prosper!