Der Januar startet plötzlich mit dem Winter und der erste Schnee fällt passend zum neuen Jahr. Früher als Kind war der erste Schnee im Jahr immer etwas tolles und man konnte es gar nicht erwarten, bis es endlich soweit war. Schlitten fahren, Schneemänner bauen und im Schnee spielen. Wenn man erwachsen ist sieht das ganze dann aber schon wieder anders aus.

Ich habe ja schon fast damit gerechnet, dass es wieder einen Wintereinbruch im Januar geben wird. Insgeheim habe ich aber gehofft, dass der Winter dieses mal ausfällt. Leider können wir uns aber wohl auf diese extremen Wetterwechsel  einstellen, spurlos geht die Klimaerwärmung ja nicht an uns vorbei und die Erde muss darauf ja auch irgendwie reagieren.

Früher war vor allem der erste Schneefall etwas ganz tolles. Da ist man dann auch noch mal spät Abends nach draußen gegangen um im frisch gefallenen Schnee zu spielen und hat sich einfach nur darüber gefreut, dass endlich soweit ist. Mehrmals am Tag waren wir mit unseren Schlitten draußen und sind nur kurz Heim gegangen um uns wieder aufzuwärmen, bis es wieder weiter ging und wir weitere Berge herunter gefahren sind. Mir fehlt heute immer noch ein Stück von meinem linken Schneidezahn, weil ich zu schnell unterwegs war und nicht mehr bremsen konnte. Solch halsbrecherischen Manöver leistet man sich nur als Kind, wobei ich mich da schon ziemlich geärgert habe. Die besten Schneemänner haben wir gebaut aber leider gab es damals keine Smartphones, sonst hätten wir sie bestimmt fotografiert und ich könnte hier jetzt ein paar Bilder einbauen. Ein Winter ohne einen einzigen Schneemann gebaut zu haben war doch unvorstellbar oder?

Schnee_SpurenDoch wie ist es heute? Ich mag es immer noch, wenn beim gehen der Schnee unter meinen Schuhen knirscht. Aber im alter kommen Verpflichtungen und man möchte doch auch mal wo anders hin, was man nicht unbedingt zu Fuß meistern kann oder möchte. Wenn es dann der Räumdienst nur in die Hauptstraßen schafft und die Nebenstraßen links liegen gelassen werden, ist es mit dem Auto auch nicht das wahre, vor allem wenn man auf einem Berg wohnt. Man könnte auf öffentliche Verkehrsmittel ausweichen, wenn sie denn mal fahren würden. So ein leben auf dem Land hat seine Nachteile, oder sind es einfach nur Nachteile auf dem Land zu wohnen? In der Stadt kommt man wenigstens noch zu Fuß zum einkaufen und muss nicht einen Halbmarathon hinlegen um zum nächsten Geschäft zu kommen. Ein hoch auf das Online-Shopping, auch wenn Lebensmittel online immer noch zu teuer sind und es sich so gar nicht lohnt.

Wie habt ihr den ersten Schneefall empfunden? Habt ihr vielleicht schon einen Schneemann gebaut oder seid Schlitten gefahren? Lasst es mich doch in Form eines Kommentars wissen.