Die Geschwindigkeit, wie sich Meldungen im Internet verbreiten, ist Segen sowie Fluch zu gleich. Es ist schön, dass man in wenigen Sekunden über aktuelle Geschehnisse informiert werden kann, jedoch ist es weniger schön, wenn sich Falschmeldungen und lügen so schnell verbreiten und kaum aufgehalten werden können.

Man sieht es auf Facebook leider regelmäßig. Bunte Bilder mit der angepriesenen „Wahrheit“, doch was ist denn nun wirklich war? Oft werden für die Bildtexte Bilder verwendet, die nicht mal etwas mit der aktuellen Situation zu tun haben. Ich erinnere mich an ein Bild, dass ich vor einigen Wochen auf Facebook zu sehen bekam. Auf dem Bild war ein Zug zu sehen, der im inneren voller leeren Flaschen und anderen Abfällen war. Betitelt wurde das ganze damit, dass die bösen Flüchtlinge nur Müll machen. Doch leider haben nur wenige sich die Frage gestellt, ob diese „Meldung“ der Wahrheit entspricht oder ein völlig falsches Bild zeigt und so war es dann auch. Der Zug wurde von Fußballfans nach einem Fußballspiel so zugerichtet.

Sehenswert ist ein Video von Franzi von Kempis, welches ich sehr Empfehlen kann. Hier wird ganz gut erklärt, wie man Meldungen, die einem Seltsam vorkommen, auf die Richtigkeit überprüfen kann.

Auf der Seite Tineye.com kann man ganz leicht Bilder darauf überprüfen, ob sie vorher schon einmal mit einem anderen Zusammenhang verwendet wurden. Das ganze funktioniert genauso mit der Google Bildersuche, einfach Bild URL oder das heruntergeladene Bild in das Suchfeld ziehen und vergleichen. Auch Andre Wolf hatte eine ziemlich clevere Idee und hat sich mit seinem Verein die Aufgabe gemacht, Falschmeldungen jeglicher Art zu entlarven und richtig zu stellen. Auf mimikama.at findet ihr somit Meldungen aus dem Internet und erfahrt ob diese Wahr oder Falsch sind.

Wir wollen mit unserem Projekt den Internetnutzer schützen.

Bei diesem Projekt arbeiten bereits Ehrenamtliche Helfer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Mir bleibt nur noch zu sagen, dass man einfach nicht alles glauben darf, was irgendwelche Leute auf Facebook, Twitter und sonstigen Plattformen posten. Zum teil sind mir auch „Fake Nachrichten“ aufgefallen, die mit privaten Blogs gepostet wurden. Achtet also bitte auch auf die Adresse der Quelle, eine URL die mit „wordpress.com“ oder „blogspot.com“ endet, kann nicht vertrauenswürdig sein.

Das ganze ist im übrigen ein allgemeines Problem und gab es schon vor Jahren, nur nicht in dieser riesigen Form. Es soll einfach nur für Angst sorgen, die Angst vor „den anderen“. Lasst euch keine Angst machen, hinterfragt Dinge, die euch seltsam vorkommen und macht diejenigen darauf aufmerksam, die solche Meldungen verbreiten und glauben.