Die Trends, die hin und wieder das Internet ausspuckt kratzen meistens am Rande der Grenze zur absoluten Absurdität und auch wenn man immer denkt, dass es nicht schlimmer gehen kann, kommt immer wieder etwas neues zum Vorschein, was einem vom Gegenteil überzeugt. Nun hat es wieder mal jemand geschafft, welch ein Wunder.

Nach der Mannequin Challenge, dem Planking und der Biernominierung kommt nun der neuste Instagram-Shit aus dem Jahr 2017. Der neuste Schrei nennt sich #breadfacing und ist genau das, was der Name verspricht. Man drückt sein Gesicht in verschiedene Teigwaren, wobei wenn man es traditionell macht, nimmt man lieber eine Scheibe Brot.

Wenn hier jemand wissen möchte, wie man am effektivsten sein Gesicht in Brot drückt, kann auf der offiziellen Breadface-Seite lernen wie das geht. Laut Insider Informationen soll man dadurch das Brot besser fühlen und aufnehmen können. Außerdem soll es dem ganzen auch einen geschmacklichen Vorteil bringen, denn angeblich soll das Brot dadurch viel besser schmecken und man spart sich so jegliche Form von Belag. Wenn das mal nichts isst?

 

Doch was soll jetzt noch kommen? Wir haben doch schon alles gesehen? Nein, das haben wir wieder mal nicht, denn es gibt auch hierbei wieder Geschöpfe die das ganze noch übertriebener praktizieren. Sein Gesicht in Brot drücken, mag zwar nicht die konventionelle Art Brot zuzubereiten, jedoch kann man es danach noch ohne bedenken essen. Wenn man sich jetzt aber auf das Brot drauf setzt, sieht es nicht mehr ganz so appetitlich aus und essen möchte ich es auch nicht mehr. Ja du hast richtig gelesen. Es kam doch tatsächlich jemand auf die glorreiche Idee sich auf Brot zu setzen und die härte ist, dass es in den dazugehörigen Kommentaren sogar gefeiert wird. Aber schaut nur selber, hier ist der Link zum BreadButt-Video. Ich würde es aber lieber bleiben lassen.

Nun habe ich für heute erst mal genug von diesem komischen Internet…